Hochwasserschutz / Wasserbau

Projekte

Regenrückhaltebecken Ost - Bodenfilter

Auftraggeber:

  • Flughafen Braunschweig-Wolfsburg GmbH

Projektbeschreibung:

  • Herstellung eines Regenrückhaltebeckens und eines schilfbesetzten Bodenfilters
  • Nachverdichtung der Oberflächen zur Sicherstellung der erforderlichen Dichtigkeit
  • Einbau von Dränage- und Filterschicht im Bodenfilter und anschließende Bepflanzung
  • offenes Erdbecken

Technische Daten:

  • Regenrückhaltebecken:
  • Volumen ca. 5.000 m³
  • Größe ca. 60 x 75 m
  • Bodenfilter:
  • Volumen ca. 3.000 m³
  • Größe ca. 30 * 50 m
  • Umlaufleitung und Notüberlauf DN 200 mit Anschluss an Vorflutgraben

Zeitlicher Ablauf:

  • Planung/Ausführung: 2010

Besonderheiten:

  • Wasserschutzgebiet
  • ehemalige Waldfläche
Regenrückhaltebecken Süd

Auftraggeber:

  • Flughafen Braunschweig-Wolfsburg GmbH

Projektbeschreibung:

  • Das Oberflächenwasser des vorhandenen Vorfeldes einschl. der geplanten nördl. Erweiterung, der Tankstellenfläche und des Betriebsweges werden in Richtung Süden in den vorhandenen, überlasteten Kanal eingeleitet
  • Um das Kanalnetz im Anschluss weiter nutzen zu können, wird ein Regenrückhaltebecken zwischengeschaltet
  • Vor Einleitung des Oberflächenwassers in das Regenrückhaltebecken wird dieses über eine Leichtflüssigkeitsabscheideanlage geführt
  • Das Regenrückhaltebecken wird aus zwei Sammlern mit vorgeschalteten Schlammfängen beschickt
  • In die Ablaufleitung ist eine TOC-Messung integriert

Technische Daten:

  • Beckengröße ca. 11 x 54 m
  • Speichervolumen ca. 960 m³

Zeitlicher Ablauf:

  • Planung/Ausführung: 2010
HW-Schutzmaßnahmen "Lange Trift"

Auftraggeber:

  • Elmregia GmbH

Projektbeschreibung:

  • Herstellung von einer Regenrückhaltebeckenkaskade, parallel zu einem herzustellenden Wirtschaftsweges
  • Herstellung eines Regenrückhaltebeckens zwischen einem Bahndamm und vorhandenem Graben
  • Herstellung eines Regenrückhaltebeckens auf einem ehemaligen Betriebsgelände
  • Regenrückhaltebecken in das vorhandene Kanalnetz integriert
  • Vermeidung von Überstau im vorhandenen Kanalnetz
  • Beschickung der Becken über Regenwasserkanal DN 400 - DN 1.000
  • Herstellung eines Dauerstaubereiches in den Regenrückhaltebecken zur Förderung des Lebensraums der dort angesiedelten Tiere

Technische Daten:

  • RRB 1ca. 3.200 m³
  • RRB 2ca. 2.000 m³
  • Kaskade Beckeninhalt ca. 660 m³
  • Graben ca. 125 m lang
  • Wegebau ungebundene Tragschicht ca. 345 m

Zeitlicher Ablauf:

  • Planungsbeginn: 2009
  • Ausführungsbeginn 2010

Besonderheiten:

  • Kaskaden bestehen aus 3 in Reihe geschalteten Becken
  • Beschickung der Becken mit RW-Kanal in den Dimensionen DN 400 - DN 1.000
  • Bodenbewegung ca. 8.000 m³
Hochwasserschutz Harxbüttel

Auftraggeber:

  • Stadtentwässerung Braunschweig GmbH

Projektbeschreibung:

  • Herstellung von zwei Regenrückhaltebecken im Grabenverlauf
  • Drosselung über offene Gerinne aus Naturstein
  • Herstellung eines effektiven Hochwasserschutzes bei naturnaher Gestaltung

Technische Daten:

  • Bodenbewegung 3.000 m³
  • 300m² Wasserbausteine

Zeitlicher Ablauf:

  • Planungsbeginn: 2006
  • Baubeginn: 2007
HW-Schutzmaßnahmen "Hasenbach/Kaninchenbach", Börßum

Auftraggeber:

  • Gemeinde Börßum

Projektbeschreibung:

  • Aufgrund der Hochwasserereignisse im Jahr 2002 ist es im südöstlichen und südwestlichen Bereich der Ortslage Börßum zu Überschwemmungen gekommen.

Technische Daten:

Es wurden verschiedene Lösungsmöglichkeiten untersucht und folgende Einzelmaßnahmen vorgeschlagen:

  • Hochwasserrückhaltebecken östlich der Ortslage Börßum
  • Dammverlängerung zur Schaffung von definierten Überstaugebieten
  • Zusätzliche Retentionsräume zur Drosselung des Spitzenabflusses im Bereich des Hasen- und Kaninchenbaches
  • Bypassbildung zur Vermeidung von Rückstau in der Regenwasserkanalisation
  • Optimierung Einleitwinkel Hasenbach in die Ilse
  • Überschwemmungsgebiet Flachsrotten (Schaffung eines Erdwalls)
  • Mobile Hochwasserschutzwände

Verschiedene Maßnahmen wurden in Abstimmung mit der Gemeinde Börßum und der Unteren Wasserbehörde des Landkreises Wolfenbüttel umgesetzt.

Zeitlicher Ablauf:

  • Konzepterstellung: 2004
  • Umsetzung einzelner Maßnahmen: 2005/2006
HW-Schutzbecken "Alte Badeanstalt", Anderbeck

Auftraggeber:

  • Gemeinde Anderbeck

Projektbeschreibung:

  • Durch den Vorfluter Hohlebach kam es bei starken Regenfällen im ganzen zentralen Bereich der Ortslage immer wieder zu starken Überschwemmungen. Um Abhilfe zu schaffen, beschloss die Gemeinde, die ehemalige Badeanstalt durch eine Renaturierung in ein Hochwasserschutzbecken umzubauen.
  • Zusätzliche Herstellung eines Hochwasserrückhaltebeckens im Verlauf des Hohlebaches.
  • Integration eines Feuchtbiotopes in das Becken.
  • Umverlegung und Renaturierung des Hohlebaches in den Beckenbereich.

Technische Daten:

  • Beckeninhalt von ca. 750 m³
  • Betonrohr DN 500 zur Drosselung des Abflusses
  • Schwergewichtsmauer mit Notüberlauf als Drosselbauwerk

Zeitlicher Ablauf:

  • Planung/Konzepterstellung: ab 1997
  • Genehmigung und Ausführung: 2001/2002